Ultraschallreiniger Hörgeräte

Ob ein Ultraschallreiniger für Hörgeräte Sinn macht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall solltest du bedenken, dass er nicht für die elektronischen Bauteile geeignet ist. Vielmehr kann er dich dabei unterstützen, deine Ohrpassstücke zu reinigen.

Ich selbst habe mir ein Reinigungsgerät für Hörgeräte gekauft, wobei dieser nicht spezifisch für Hörgeräte gedacht war. So kannst du, in solch einem Gerät, auch deinen Schmuck oder eine Brille reinigen.

Ultraschallreiniger Hörgeräte für die Ohrpassstücke

Ich reinigte meine Ohrpassstücke regelmäßig in meinem Ultraschallreiniger für Hörgeräte, denn besonders die Ohrpassstücke werden immer wieder durch Zerumen (Ohrenschmalz) verschmutzt. Mit dem Ultraschallreiniger für Hörgeräte ließ sich diese spielend leicht und vor allem wirklich sauber entfernen.

Reinigungstücher anstatt Ultraschallreiniger Hörgeräte

Alternativ zu einem Reinigungsgerät für Hörgeräte kannst du dir auch Reinigungstücher für Hörgeräte anschaffen. Auch mit diesem kannst du deine Hörgeräte regelmäßig reinigen. Ich persönlich verwende beides, also ähnlich wie ein Brillenputztuch.

Achtung Elektronik

Aktuell bin ich auf ein Im-Ohr-Hörgerät umgestiegen. Dieses kann ich natürlich nicht in den Ultraschallreiniger für Hörgeräte reinigen. Das mache ich einmal und dann kann ich diese in die Tonne schmeißen.

Gleiches gilt auch für die Hörgeräte hinter dem Ohr. Dort kannst du die Ohrpassstücke mit Wasser in Berührung bringen.

Einfach nur Wasser

So einen Reinigungsgerät für Hörgeräte füllt man mit handwarmem Wasser. Außerdem füge ich immer noch etwas Spülmittel oder Handseife hinzu. Nach der Reinigung, im Wasserbad, solltest du deine Ohrpassstücke und den Schallschlauch gründlich trocknen, damit dein Hörgerät durch Feuchtigkeit keinen Schaden nimmt.

Du bist verantwortlich

Denke einfach darüber nach, was für dich wichtig ist. Trage deine Hörgeräte erst mal eine Weile und beobachte wie stark, oder weniger stark, diese beim Tragen verschmutzt werden. Überlege mit Verstand, welche Komponenten im Wasserbad liegen dürfen und welche nicht, denn du bist für dein Handeln selbst verantwortlich. Geht etwas kaputt, dann trägst auch nur du die Verantwortung.