Magnetfischen Ausrüstung

Unter den Stichworten „Magnetfischen Ausrüstung“ möchten wir dir ein paar wertvolle Tipps und Hinweise liefern. Letztendlich gibt es nicht allzu viel zu beachten, aber an das eine oder andere Equipment denkt man nicht sofort, wenn man sich erstmalig mit dieser Thematik befasst.
In erster Linie gehört natürlich, wie sollte es auch anders sein, ein vernünftiger Magnet mit einem langen Seil in deine Ausrüstung.

Magnetfischen Ausrüstung – der Magnet selbst

Dein Magnet sollte natürlich eine ordentliche Kraft haben. Diese nennt man Haftkraft und hier ist eine hohe Größe wünschenswert. Deshalb werden Neodym-Magnete verwendet. Diese gibt es auch im dreistelligen Bereich, mit einer Haftkraft von 100kg und mehr, für einen schmalen Taler bei Amazon & Co.
Sehr viel stärker sollte der Magnet allerdings nicht sein, denn klebt er einmal in der Tiefe fest und der magnetische Gegenstand ist zu schwer, dann kannst du dich von deinem Magneten, wenn du Pech hast, verabschieden.

Zur Info: Auch wenn ein Magnet die Haftkraft von 100 Kilogramm hat, dann bedeutet dieses nicht automatische, dass er auch 100 Kilogramm halten kann. Dieses ist von vielen weiteren Gegebenheiten, wie zum Beispiel der Oberflächenbeschaffenheit des Gegenstandes, abhängig. Viel mehr möchte ich an dieser Stelle nicht darauf eingehen, da wir sonst vom Thema „Magnetfischen Ausrüstung“ wegkommen und in die Physik abschweifen würden.

Größe des Magnets

Je größer ein Magnet ist, desto größer ist auch seine Fläche. Dieses spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle. So wirst du, vor allem größere, Gegenstände leichter bergen können, wenn sich die Haftkraft deines Magneten auf eine breitere Fläche verteilt. Trotzdem solltest du mit einem Magnet-Durchmesser von 8 bis 10 Zentimeter bestens gewappnet sein und damit deine Magnetfischen Ausrüstung vervollständigen.

Des Weiteren kann es hilfreich sein, wenn du dein Magnet zwei Ösen (für das Seil) besitzt, welche du flexibel anschrauben kannst. Durch die zweite Öse hast du, unter zur Hilfenahme eines weiteren Sicherungsseil, eine bessere Chance deinen Magneten zu lösen. Dieses ist für den Fall wichtig, dass er irgendwo fest klebt.

Ein nicht zu dickes, aber stabiles Seil

Das Seil in deiner „Magnetfischen Ausrüstung“ sollte auch unter hoher Last reißfest sein. Trotzdem darf es auch nicht zu dick sein, da die sonst starr und unflexibel wird. Außerdem musst du auch einen Knoten in dein Seil machen können und durch die Öse am Magneten muss es auch passen.

Die Länge des Seils ist natürlich von deinem Vorhaben abhängig. Je tiefer du angeln möchtest, desto mehr Seil benötigst du natürlich. Dabei könnte es für die Ordnung empfehlenswert sein, wenn deine Magnetfischen Ausrüstung verschiedene Seillängen beinhaltet. So ersparst du die gegebenenfalls das spätere lästige entwirren, wenn du mit einem langen Seil und in flachen Lagen geangelt hast. Das kann nämlich auch nervig sein.

Wathose oder Gummistiefel

Mit Sicherheit kennst du die Wathosen, welche im Fluss stehende Angler tragen. Diese Hose könnte, früher oder später, ein wertvoller Bestandteil deiner „Magnetfischen Ausrüstung“ sein. Hier musst du aber deine eigene Erfahrung sammeln. So könnten auch schon ein paar Gummistiefel oder ein Badetuch vollkommen ausreichend sein. Schließlich wirst du selbst am besten wissen, wie wagemutig du dich ins kühle Nass stürzt, wenn es mal notwendig ist.

Magnetfischen Ausrüstung – Handschuhe

Es geht sicherlich eine Weile gut und man denkt nicht daran. Trotzdem sollte man die Reibungskräfte des Seiles nicht unterschätzen. Dieses ist ein Grund, weshalb du Handschuhe tragen solltest. Ein Weiterer sind die gefundenen Gegenstände, denn du wirst auch Dinge finden, an welchen du dich verletzen kannst. Somit sind Handschuhe ein sehr wichtiger Bestandteil deiner Magnetfischen Ausrüstung.